Unser Gebetsraum

Seit März 2016 haben wir Gebetszeiten in unserem neuen Gebetsraum im Franziskushof.

Die Anliegen können von persönlicher Zeit mit Gott über gemeinsame Lobpreiszeiten bis hin zur Fürbitte für z.B. Israel gehen.

Gemeinsam ist allen, dass es eine verantwortliche Person gibt, die diese Gebetszeit leitet (meist für 1 Stunde).

Wer an einer Gebetszeit teilnehmen möchte, ist herzlich dazu eingeladen! (kurzfristige Änderungen vorbehalten)

Wir bitten darum, dass der Raum ohne Schuhe betreten wird und keine Getränke oder Nahrung (außer Wasser) mit hinein genommen werden.

Entstehung

Im September 2014 hatten wir nach einer 10-tägigen Fastenzeit den Eindruck, dass wir Gott einen extra Raum in Craheim als Gebetsraum aussondern sollten. Dieser Raum soll ausschließlich zur Ehre Gottes dienen. Hier wollen wir Gott um seiner selbst willen begegnen und ihn anbeten. Wir wollen das beten, was auf seinem Herzen ist.

Natürlich soll in jedem unserer Räume Gott der Mittelpunkt sein. Aber wir haben festgestellt, dass gewisse Räume und gewisse Atmosphären uns dies erleichtern.

So suchten wir nach einem Raum, der nicht schon durch Kapellenbänke in seiner Form beschränkt ist, sondern auch Freiraum für verschiedene Gebetshaltungen (und z.B. Tanz mit Flaggen) bietet. Da in den letzten Jahren das Refektorium (Speisesaal) im Franziskushof so gut wie nie genutzt wurde, wurde dieser schließlich der neue Gebetsraum.

Die Tische wurden ausgebaut, ein Teppich wurde verlegt und und und…

Auf den ersten Blick könnte man denken, ein ehemaliger Speiseraum und ein Gebetsraum haben nichts gemeinsam. Aber es ist erstaunlich zu sehen, wie gut dieser Gebetsraum in das ehemalige Refektorium passt:

1. refectio bedeutet: Wiederherstellung, Erholung, Labung

Und in der Tat erleben wir, dass wenn wir vor Gott sind und ihm begegnen, dass wir „wiederhergestellt“ werden, uns in seiner Gegenwart „laben“ dürfen.

2. Wo früher Mahlzeiten eingenommen wurden, erleben wir nun, dass Gott uns mit seinem Wort „speist“. Wir bekommen geistliche Nahrung, die uns im Glauben stärker werden lässt.

3. Das Refektorium diente früher als Ort, des Zusammenkommens Menschen unterschiedlicher Herkunft, Prägung und Frömmigkeit. Auch heute kommen wir als unterschiedliche Personen in diesem Raum zusammen und erleben Einheit im Heiligen Geist.

Erklärungen und Regeln

Wir bitten Dich, einige Regeln für diesen Raum zu beachten:

  • Sollte eine offene Gebetszeit eingetragen sein, kannst Du hier gerne dabei sein. Der Gebetsraum ist jederzeit geöffnet und kann genutzt werden.
  • Ab und zu wird der Gebetsraum intern genutzt (von uns als Lebensgemeinschaft oder im Rahmen einer eigenen Tagung). Dann findest du ein Hinweisschild vor der Tür.
  • Dieser Raum darf nur ohne Schuhe betreten werden, aber bitte mit Socken!Wenn Du in den Sommermonaten barfuß unterwegs bist, findest Du am Eingang Probiersocken zum Anziehen.
  • Kein Essen oder Getränke, außer Wasser. Unser Teppich bedankt sich.
  • Schalte Dein Handy auf „lautlos“.
  • Der Raum ist nicht zum Schlafen oder Übernachten gedacht.
  • Wenn Du während einer geleiteten Gebetszeit ein Instrument spielen möchtest, frage zuerst den Mitarbeiter an.
  • Wenn Du die letzte Person im Raum bist, achte darauf, dass beim Verlassen die Fenster geschlossen sind, das Licht aus ist und die Heizung zurück gedreht ist (wie du sie vorgefunden hast).
  • Bitte vergiss nicht, Deine Gebetszeit in den Wochenplan einzutragen, der im Vorraum aushängt. Somit haben wir einen Überblick, wie der Raum genutzt wird.

Wir wünschen Dir eine gesegnete Zeit im Gebetsraum!

Bei Fragen wende dich gerne an unsere Mitarbeiter!

(z.B. Rebekka Dorn, Annegret Bossemeyer, Ruben Sill, Marie-Luise Maier, Susan Castell)

Unsere Werte

DIE WERTE DES GEBETSHAUSES IN CRAHEIM

Mai 2016

aus Liebe zu Gott

Wir strecken uns aus nach der Liebe Gottes in Christus. Er hat uns zuerst geliebt. Deshalb können wir Ihn und die Menschen in unserer Umgebung lieben. Die höchste Priorität der Kirche ist die Liebe zu Gott. (Matth 22, 37)

Gott ist es wert

Wir glauben, dass Gott größer ist als unsere Vorstellungen und dass er immer noch mehr für uns hat.

Wir glauben, dass Er es wert ist, um Seiner selbst Willen angebetet zu werden – weil er Gott ist. Dies schafft eine Atmosphäre, in der Seine Gegenwart erfahrbar wird. In einer solchen von Gottes Gegenwart geprägten Atmosphäre können innere und körperliche Heilung passieren, als Auswirkung des Vor-Gott-Seins.

Anbetung ist Hingabe

Wir glauben, dass Anbetung eine Haltung der Hingabe an Gott ist – mit Leib, Seele und Geist. Wir sind bereit, unsere eigenen Vorstellungen von Gott im Schauen auf Ihn verändern zu lassen (Röm 12, 1) und uns der Führung Seines Heiligen Geistes zu unterstellen.

Gebet in Einheit

Wir glauben, dass Gott sich uns nahen wird, wenn wir uns Ihm nahen. Persönliches Gebet ist die Grundlage für das eigene Glaubensleben. Besondere Kraft liegt aber im Lobpreis und im Gebet, bei dem sich eine Gruppe in Einheit versammelt. Wir wollen gemeinsam als Leib Christi wachsen und uns ergänzen. (Apg 1, 14 und 4, 24)

Lobpreis und Ehre

Gott wohnt im Lobpreis Seines Volkes (Psalm 22, 4). Die ganze Schöpfung ist zum Lobe Gottes erschaffen, auch wir Menschen sind berufen „zum Lobe Seiner Herrlichkeit“ (Eph 1, 12). Deshalb wollen wir ihn loben und ehren mit Stimmen und Musik.

Das Volk des ersten Bundes

Wir glauben, dass dem jüdischen Volk im Erkennen ihres Messias eine besondere Rolle als ‚Segen für die Nationen‘ zukommt. Deshalb beten wir für eine Erweckung in Israel. (Röm 2, 10)

Gewicht der Fürbitte

Wir glauben, dass der Heilige Geist uns gebrauchen möchte, uns mehr von Gottes Herzen und Seinen Anliegen offenbart und uns diese aufs Herz legt. Wir bitten um das Hereinbrechen der Kraft Gottes für Menschen und Situationen, weil wir glauben, dass unsere Gebete die Ereignisse beeinflussen und Grundlage der weltweiten Mission sind. (Matth. 9, 37)

Perspektive Ewigkeit

Wir erwarten das Wiederkommen Jesu. Wir glauben, dass der Heilige Geist die Kirche, Seine Braut, darauf vorbereitet. (Offenbarung 22, 17 und 19, 7)

Videos

Worship with the Word

Flaggen im Gebetsraum: What a beautiful name on this beautiful day!

Regelm. Gebetszeiten

i.d.R. jeden Montag:
16-17 Uhr: Gebet für den Leib Christi (Susan)

Weitere Gebetszeiten

Donnerstag, 21.09.
12:30-13:30 Uhr: Gebet für Israel

Freitag, 22.09.
07-08 Uhr: Anbetung (Marie-Luise)

Dienstag, 26.09.
07-08 Uhr: Anbetung (Marie-Luise)
19-20 Uhr: Gebet für Israel

Donnerstag, 28.09.
17-18 Uhr: Wahrheiten Gottes bekennen (Annegret)

Freitag, 29.09.
07-08 Uhr: Anbetung (Marie-Luise)

Donnerstag, 12.10.
19-20 Uhr: Gebet für Israel

Montag, 16.10.
19-20 Uhr: Gebet für Israel

Montag, 31.10.
19-20 Uhr: Gebet für Israel

Wir freuen uns auf Sie!

Materialien für die Praxis (als PDF)